Home Archiv Top-News


Willkommen bei Uli Schalk online - Laufen

Laufbahn
Bestzeiten/Bestenlisten
Daten/Titel
So läufts/nicht
Training u. mehr
Startschuss/Termine
Umrechnungsformeln
Ulinks
Porträts
Archiv/Ergebnisse
Spaß im TSV Korbach
Gästebuch (Gästebuch alt)
TOP-News

Viel Spaß mit Uli Schalk online - Laufen
Viel Spaß beim Stöbern!

     Laufend seit 01.09.01:

             Webcounter seit 01.09.01

                   im Ziel!

Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung!

Ergebnisse 2005

18.12.2005

Winterlaufserie Ippinghausen - 2. Lauf

Beim 2. Lauf in Ippinghausen konnte sich über die 15-Km-Strecke Uli Schalk als Einziger der Korbacher Senioren bei gegenüber dem 1. Lauf ungleich schwereren Bedingungen verbessern.

Schneebedecktes Geläuf machte es den Läufern nicht leicht. Zudem musste man auf der schweren bergigen Strecke im zwei kilometerlangen Start- und Schlussstück tiefe Schneematsch-Passagen im Wald durchqueren. Nur auf dem Mittelstreifen der Wege im etwas lockeren Schnee hatte man halbwegs guten "Grip".

Schalk war gegenüber dem 1. Lauf trotz der schwierigen äußeren Bedingungen etwa eineinhalb Minuten schneller und nach 1:05,42 Std. im Ziel. Ein kleiner Wermutstropfen trübt seine ansteigende Form: Im Oberschenkelmuskel zwickt's wieder leicht. 

Dirk Wenner brauchte 1:12,30 Std, Manfred Heide 1:14 und Andreas Schwarzer noch mal etwa eine Minute länger. Helmut Trachte und Jürgen Schmidt waren diesmal nicht am Start.

Über die kurze 4,2-KM-lange Distanz war auch Herbert Wilke nach eigenen Angaben eine Minute langsamer als im 1. Lauf. Herbert: "Gegen die mit Spikes laufenden Gewinner hatte ich nur geringe Chancen". Herbert lief eine 17er Zeit. 

Ergebnisse

11.12.2005

2. vereinsinterner Crosslauf des TSV Korbach

Deutlich weniger Teilnehmer nahmen beim 2. TSV-Crosslauf im Waldstück "Waldecker Berg" teil. Dafür konnten sich einige trotz schlechterer Bedingungen gegenüber des 1. Laufs erheblich steigern. 

Nebel und teilweise tiefer "crosswürdiger" Boden verlangten den Teilnehmern einiges ab. Passend zur Vorweihnachtszeit gab es für die Kinder nach der "Schinderei" Leckereien vom Nikolaus Helmut Heine, der aus dem Nebel kommend seine Schützlinge im Ziel überraschte. 

Das sind die Momente, die Kinderherzen höher schlagen lassen. Helmut Heine zeigt mit dieser netten Geste, wie man mit ein wenig Fingerspitzengefühl die "Kleinen" motivieren kann. Weiter so.

Abteilungsleiter Udo Leithäuser: "Alle Trainer/innen sollten versuchen, ihre Schützlinge zur Teilnahme an den nächsten beiden Läufen zu motivieren. Es kommen ja dann auch die Crossmeisterschaften näher (Nordhessenmeisterschaft am 18. Februar 2006 in Obervorschütz) und dafür soll unsere kleine Serie eine Vorbereitung und eine Qualifikation sein."

Die Frauenkonkurrenz gewann wie beim 1. Lauf Bettina Schäfer vor Heidrun Leithäuser. Im Männerlauf dominierte der noch jugendliche Michael Zekl vor Torben Figge und dem alten Hasen Uli Schalk.

Ergebnisse

2005 - Rückblick in Kurzfassung

Männer

Thomas Fait (M35): Der Langstreckler - je länger je lieber. In diesem Jahr stand der Ultra-Marathon (100 Km) von Biel auf dem Programm.

Dieter Schröder (M35): Wenige Läufe. Kreismeister Cross, Einsatz in der 3x1000-m-Polizeistaffel.

Wilhelm Hofmann (M40): Mittel- und Langstreckler. 2005 war sein Jahr, lief von Sieg zu Sieg. Mehrere Medaillen bei Meisterschaften. Bestzeiten u.a. über Meile, 1500, 3000, 5000 m.

Friedrich Knipp (M40): "Knippi" befindet sich immer noch im Aufbautraining. Das Knie stabilisiert sich langsam. Bronzemedaille bei den "Hessischen" mit der 4x400-m-Staffel.

Jürgen Schmidt (M40): Sprinter und Mittelstreckler. Lange verletzt. Am Ende der Saison noch Nordhessenmeister in der 3x1000-m-Staffel und Stadtmeister auf der Finnenbahn.

Joachim Peters (M40): Stark im Kommen. Mittel- und Langstreckler. 10er-Zeit über 3000 m. Siege bei Volksläufen. 3. in der Mannschaft bei den hess. Berglaufmeisterschaften.

Wilfried Schott (M40): Einsätze auf den Langstrecken.

Arno Leithäuser (M40): Gelegentlich beim Laufen zu sehen: Knapp unter 13 Minuten über 3000 m.

Uli Schalk (M45): Mittelstreckler, im Übergangsjahr zur M50 und verletzungsbedingt mit wenigen Auftritten. Bronzemedaille bei den "Hessischen" mit der 4x400-m-Staffel.

Winfried Stede (M45): Dem Mittelstreckler gelang nach langer Knieverletzung das Comeback des Jahres. Im Alter von 45 lief er erstmals über 800 m knapp unter 2:10 Min. Mehrere Medaillen bei hessischen und nordhessischen Meisterschaften.

Herbert Wilke (M45): Sein Jahr. 5000 und 10000 m sind die Strecken, die er liebt. Bestzeiten auf fast allen Distanzen. Herberts großer Coup war ein Doppelschlag: Hessenmeister über 5000 m, Bronze über 1500 m.

Dirk Wenner (M45): Serienläufer beim Waldeck-Frankenberger Laufcup mit guten Platzierungen.

Thomas Liedtke (M45): Gelegentliche Wettkämpfe im Crosslaufen und auf der Bahn. 2:23 Min. über 800 m.

Manfred Heide (M55): Läufer und Triathlet. Kürzlich zum Saisonabschluss noch eine gute Zeit über 3000 m auf der Bahn.

Heinz Jandik (M55): Mittelstreckler, hessischer Vizemeister in der Halle über 800 m. Verletzungsbedingte Probleme verhinderten ein besseres Jahr. Heinz war der Gewinner der letztjährigen Internetabstimmung bei "Uli Schalk online Laufen".

Helmut Trachte (M55): Korbacher Neuzugang mit beachtlichen Erfolgen. Mehrere Altersklassensiege. Marathon knapp über 3:30 Std.

Theo Schultze (M65): Korbachs "Haudegen" läuft und läuft, bis hin zum Marathon. Viele gute Platzierungen, auch auf Hessenebene.

Frauen

Sandra Ricke (HK): Erst seit wenigen Jahren im Geschäft, 3:43 Std. im 2. Marathon.

Bärbel Kiel (W40): Top-Mittelstrecklerin. Trotz Verletzungsproblemen mischte sie auch 2005 ganz vorn mit. Mehrere Titel, Hessenmeisterin, 6. bei der DM über 800 m, DM-Vizemeisterin in der Halle. Top-Zeit über 800: 2,22 Min. Gewann 2004 die Internetabstimmung.

Silvia Pohlmann (W40): Vorliebe für die Langstrecken. Herausragender Erfolg: Kürzlich beim München-Marathon unter 4 Stunden.

Irmgard Runte (W45): Übergangsjahr zur W50. Die Langstrecklerin trat in 2005 weniger in Erscheinung. Gute Platzierung bei den hessischen Berglaufmeisterschaften.

Heidrun Leithäuser (W45): Auch die Top-Sprinterin Heidrun Leithäuser (W45) pausierte weitestgehend im letzten W45-Jahr. Hochglanz im Winter: 2x Silber bei den hessischen Hallenmeisterschaften.

Anne Jandik (W45): Ein Comeback feierte Anne Jandik. Nach langer Verletzungspause nahm sie beim Korbacher Volkslauf gleich die Halbmarathon-Distanz unter die Füße.

Was lief noch 

Karl-Heinz Pschera (M55) konnte wegen anhaltender Fußbeschwerden nur gelegentlich laufen. Helmut Heine und Manfred Hamel können aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in das Wettkampfgeschehen eingreifen. Aus den gleichen Gründen war Berthold Kaulmann nicht im Einsatz, Rolf und Wolfgang Heinemann traten gar nicht in Erscheinung.

Wer war noch für den TSV Korbach ohne Anspruch auf Vollständigkeit läuferisch unterwegs (Laufcup, Volksläufe,...): Karl-Heinz Bohne, Axel Brand, Kurt Jerchel, Karl Oppermann, Heinz-Dieter Rennert, Dirk Rost, Heidi Rost, Michael Rost, Simone Rost, Andreas Schwarzer, Jörg Sosnowski, Thomas Storch, Thomas Weintraut, Albrecht Will, Horst Mroschel, Michael Ziska.

27.11.2005

25. Bad Arolser-Advent-Waldmarathon

Theo Schulze - 04:17:35 Stunden, Wilfried Schott - 04:25:36 Stunden. Beide starteten für ihre Heimatvereine. 

Ergebnisse

Homepage

20.11.2005

13. Winterlaufserie des TSV Ippinghausen

1. Lauf

15 Km langer Crosslauf, so könnte man die schwere Strecke in den Ippinghäuser Wäldern annähernd  beschreiben. Schlammpassagen, jede Menge Steigungen (manchmal mehr als 3 km lang), Teer, Wiesen - kurzum, alles drin, was man für die Saisonvorbereitung braucht.

Hessenmeister Herbert Wilke zog es vor, die kurze Runde (4,2 Km) unter die Füße zu nehmen und wurde Gesamtzweiter. Inoffiziell benötigte er 16:50 Min. für die ebenfalls nicht leichte kurze Distanz. So schnell war er noch nie. Über die kurze Runde versuchte sich auch Heinz Jandik, obwohl er seit einer Woche wieder über Wadenprobleme klagt. Seine Zeit ist (noch) nicht bekannt.

Die anderen Korbacher "quälten" sich über die schweren 15 Km. Bester Korbacher Senior war Uli Schalk, der nach etwa 11 Km noch mal Gas gab und nach 1:07,22 Std. ins Ziel kam. Helmut Trachte war nur unwesentlich langsamer - etwa 1:07,30. 

Dirk Wenner lief gemeinsam mit Jürgen Schmidt nach inoffiziellen 1:08:50 Std. über die Ziellinie. Wenner lag damit dicht an seiner Bestzeit. Nach etwa 1:12 Std. kam Manfred Heide ins Ziel, Andreas Schwarzer folgte wenige Minuten später.

14.11.2005

Crosscup Nordhessen in Wirmighausen

In der Altersklasse M 40 lief der Berndorfer Wilhelm Hofmann im Trikot des TSV Korbach in 27:45 Minuten einen souveränen Sieg nach Hause.

Ergebnisse

------

TSV-Korbach-Cross

Udo Leithäuser teilt mit: "Helmut Heine und Manfred Heide haben heute die Laufrunde (neu: 580 m) mit dem Start-/Zielabschnitt (neu 120 m) noch einmal nachgemessen. Die gelaufenen Strecken mussten daraufhin noch etwas nach unten reduziert werden."

Ergebnisse

13.11.2005

1. vereinsinterner Crosslauf des TSV Korbach

Training unter Wettkampfbedingungen, so könnte das Motto lauten. Der 1. Crosslauf des TSV Korbach wurde gut angenommen. Etwa 2 km waren für die Jugendlichen, Frauen und Männer zu bewältigen. 

Die Strecke im Waldecker Berg nahe der Korbacher Finnenbahn war top und crosswürdig. Organisator Helmut Heine: "Ich habe bewusst auch eine scharfe Kurve eingebaut, um ein wenig die Koordination zu schulen."

Bei den Frauen lag Heidrun Leithäuser vorn. Die Männerkonkurrenz gewann der 19-jährige Torben Figge (6:30 Min.) vor dem 49-jährigen Uli Schalk (6:48 Min.), dem gleichaltrigen Helmut Heine und Manfred Heide (57 J.). Der nächste Lauf findet am 10.12.2005 statt.

Einladung

08.11.2005

Internetabstimmung

Statistiker haben's gemerkt. Sandra Ricke gehört nicht in den Topf der "alten Hasen" und möchte da sicher mit ihren 27 Jahren auch noch nicht hinein. Die geschaltete Internetabstimmung "Best Age" bezieht sich ausschließlich auf die Mastersklasse und die Klasse der Seniorinnen und Senioren, die ab 30 beginnt. Aus den gleichen Gründen wurden beispielsweise auch Robin Weintraut oder Daniel Emden nicht in die Wertung genommen. 

Ein Trost für Sandra Ricke dürfte sein, dass sie bisher viele (oder einen?Nimm's mit Humor/ Nicht böse sein!) Verehrer an sich binden konnte. Die Abstimmung wird daher abgeändert und zum Ausgleich bis 15.12. 2005 verlängert.

07.11.2005

Meisterschaftserfolge der TSV-Leichtathleten 2005

Zusammengestellt von Udo Leithäuser

zur Aufstellung

31.10.2005

Marathon Hessenmeisterschaft

Marathon-Männer des TSV Korbach gut platziert

Helmut Trachte belegt Platz 6 in der AK M55, Theo Schultze (AK M65) platzierte sich auf Rang 7.

Ergebnisse Hessenmeisterschaft

30.10.2005

Frankfurt Marathon

Ergebnisse TSV Korbach

Helmut Trachte : 3:33,32 Stunden netto (M55 Platz 57)

Theo Schultze: 4:20,11 Stunden netto (M65 Platz 36)

21.10.2005

27. Frankenberger Straßenlauf

Ergebnisse

20.10.2005

27. Frankenberger Straßenlauf 

Starke TSV-Korbach-Männermannschaft

HNA-Bericht in Auszügen

Beim letzten Lauf des Waldeck-Frankenberger Laufcups gingen trotz optimalen Laufbedingungen nur rund 220 Läufer und Läuferinnen an den Start, konnten aber mit einigen hervorragenden Leistungen glänzen.

Gelaufen wurde im Frankenberger Gewerbegebiet auf einer flachen und schnellen Strecke, wo im vergangenen Jahr die hessischen Meisterschaften ausgerichtet wurden.

...Der 5000 Meter-Hessenmeister der Senioren, Herbert Wilke (Korbach), trug sich in der Klasse M 45 mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 36:07 Minuten in die Siegerliste ein.

Die Mannschaftsleistung des TSV Korbach konnte sich an diesem Tage sehen lassen. Mit der Siegerzeit von 1:51:30 Stunden vor dem SV Dodenhausen verbesserten Herbert Wilke, Joachim Peters und Winfred Stede die Vereinsbestleistung des Vorjahres um rund neun Minuten und werden sich damit in der Hessischen Bestenliste auf einen der vorderen Ränge platzieren...

Ein starkes Rennen lief der in der M 65 startende Theo Schultze (Korbach). Der Massenhäuser, der dieses Jahr schon mehrere Halbmarathons gelaufen ist, kam in guten 46:25 Minuten ins Ziel.

HNA-Bericht in voller Länge

12.10.2005

Silvia Pohlmann läuft neue Bestzeit über 42,195 km

Auf den langen Strecken ist sie zu Hause, Silvia Pohlmann vom TSV Korbach. Nach akribischer Vorbereitung in Anlehnung an Steffny-Pläne lief die Korbacherin neue persönliche Bestzeit über die Marathondistanz. 

Beim Medienmarathon in München passte es für die Langstrecklerin einfach vom ersten bis zum letzten Meter. Nach starken 3:54,22 Std. (netto) war Silvia als 42. in ihrer Altersklasse W45 im Ziel. Von 1315 gestarteten Frauen ließ sie über 1000 hinter sich, eine tolle Leistung.

Medienmarathon München

--------

Hessischen Straßenmeisterschaften in Bad Hersfeld über 10 Kilometer

Schultze knapp an Bronze vorbei

HNA-Bericht von Werner Hoffmann - gekürzte Version

Rund 250 Ausdauersportler liefen am vergangenen Sonntag in Bad Hersfeld um die hessische Meisterschaft im 10 km-Straßenlauf.

An die gute Form der vergangenen Monate knüpfte "Dauerbrenner" Theo Schultze in Bad Hersfeld an. Der 67-jährige Massenhäuser lief im Trikot des TSV Korbach in 46:44 Minuten knapp an Bronze vorbei.

Ein starkes Rennen lief auch Helmut Trachte (TSV Korbach). Der hessische Marathonmeister des Jahres 1983 hatte das Ziel nach 41:17 Minuten als Fünfter der M 55 erreicht.

Irmgard Runte (TSV Korbach) war als einzige Waldeck-Frankenberger Frau am Start. In 47:19 Minuten belegte sie in der Altersklasse W 45 Rang sechs.

HNA-Bericht in voller Länge

07.10.2005

Marienhagener Ortsstraßenlauf

Ergebnisse

06.10.2005

Vereinsmeisterschaften TSV Korbach

Die Ergebnisse sind jetzt online. Abteilungsleiter Udo Leithäuser in Stichworten: 

"Mit 135 Startern aus 10 Vereinen hatten wir eine sehr gute Beteiligung. Die Unterstützung aus dem Verein und der Abteilung durch Kampfrichter, Helfer, Kuchenspenden usw. war noch einmal sehr erfreulich. Aus der Korbacher Partnerstadt Pyrzyce/Polen war eine Gruppe von 18 jungen Leichtathleten bei uns zu Gast, die in den Altersgruppen M 13 und M/W 14 und 15 prima mitmischten. Trotz Kälte, zeitweisem Regen und Wind (von dem allerdings die Sprinter profitierten) gab es eine ganze Reihe von persönlichen Bestleistungen."

Ergebnisse

05.10.2005

Wer siegen will, muss Hofmann schlagen

16. Ortsstraßenlauf in Marienhagen  

Über die 3,5 Kilometer-Distanz siegte der Korbacher Wilhelm Hofmann. Mit einem Vorsprung von 1:11 Minuten verwies er Herbert Wilke (ebenfalls TSV korbach) auf Rang zwei.

HNA-Bericht 

03.10.2005

Hessische Berglaufmeisterschaften in Kassel

Korbacher Mannschaft holt Bronze

Herbert Wilke, Joachim Peters und Winfried Stede holen Rang 3 in der M40/45 für den TSV Korbach.

Ergebnisse

02.10.2005

Hessische Berglaufmeisterschaften am Herkules in Kassel

Korbacher Bergziegen

Die Korbacher Irmgard Runte, Joachim Peters, Winfried Schott, Herbert Wilke, Winfried Stede, Helmut Trachte und Theo Schultze lieben es bergauf. Sie nahmen bei den hessischen Berglaufmeisterschaften in Kassel teil. 

Schnellster Korbacher war der 45-jährige Herbert Wilke, der wie der 67-jährige Theo Schultze den Sprung aufs Treppchen knapp verpasste (jeweils Platz 4).

Ergebnisse

01.10.2005

Vereinsmeisterschaften TSV Korbach - 2. Tag

Wenigstens kein Regen, aber unangenehme Kühle beeinträchtigten auch gestern die Leistungen der Wettkämpfer. Kraniche, die über den "Pauli" zogen, signalisierten den Sportlern, dass die Saison endgültig zu Ende geht.

Noch einmal wurden die letzten Kräfte mobilisiert, am gestrigen Tag bestimmten die Werfer und Springer das Geschehen. Den Schlusspunkt setzten die laufenden Senioren über 3000 m. Der 56-jährige Manfred Heide lieferte zum Saisonende noch eine ansprechende Zeit für die Bestenliste ab - 12:38 Min.


Manfred Heide gefolgt von Arno Leithäuser

29.09.2005

Herbert Wilke läuft Superbestzeit

Der 45-jährige Herbert Wilke vom TSV Korbach befindet sich in der Form seines Lebens. In Heiligenrode lief er gestern 35:34 Min. über 10000 m. Er verbesserte seine Hausmarke damit um über eine Minute. 

Herbert: "Die Bedingungen waren super, es lief einfach". Nur die Durchgangszeit über 5000 m in 17:39 Min. war ein wenig zu schnell". 

--------

Vereinsmeisterschaften TSV Korbach - 1. Tag

Die Bedingungen am 1. Tag der Vereinsmeisterschaften des TSV Korbach waren dagegen alles andere als gut. Regen, Windböen, eisige Kälte störten den Ablauf sehr. Trotz der widrigen Umstände konnten sich die Organisatoren nicht beklagen. Die Meisterschaften wurden auch im 3. Jahr sehr gut angenommen. Neben den Korbachern waren sowohl die polnischen Gäste der Partnerstadt Pyritz als auch Starter aus den umliegenden Vereinen zahlreich vertreten. Einige ließen sich sogar einen Mehrfachstart nicht nehmen. 

Fortsetzung folgt.

27.09.2005

Korbacher Finnenbahn-Rekorde und die Stadtmeister 2005

Die Listen wurden jetzt offiziell bestätigt.

mehr

25.09.2005

Berlin-Marathon 2005

Holger Gerbracht (M30) aus Korbach läuft 3:29:05 Std.

23.09.2005

Bärbel Kiel immer noch mittendrin...

...unter den besten Frauen in Hessen über 800 und 1500 m

Aktuelle Hessische Bestenlisten

-----

2. Feriensportfest des LAV Kassel

Endlich online: Ergebnisse

22.09.2005

Hofmann wieder stark

16:21 Min.! Wilhelm Hofmann läuft erneut eine tolle Zeit über 5000 m. Auch Herbert Wilke befindet sich in Heiligenrode in Top-Form (17:11). Winfried Stede lässt die Saison langsam ausklingen (18:00)

Ergebnisse

18.09.2005

Korbacher 3x1000-M-Staffel verpasst Rekord

Die 3x1000-M-Staffel des TSV Korbach konnte den angepeilten Kreisrekord bei den Nordhessischen Staffelmeisterschaften nicht in die Tat umsetzen. Bei miesen äußeren Bedingungen erreichten die Läufer Winfried Stede, Jürgen Schmidt und Wilhelm Hofmann trotzdem gute 8:46,10 Min. Leider wurde mangels Beteiligung kein Titel vergeben.

Ergebnisse

--------

Wilke kratzt an 10-Minuten-Marke

Herbert Wilke läuft in Heiligenrode Bestzeit über 3000 m, verpasst denkbar knapp die magische Grenze. 10:03 Minuten stehen am Ende zu Buche. Auf hohem Niveau läuft weiterhin Wilhelm Hofmann, obwohl es diesmal keine neue Bestzeit zu vermelden gibt (9:35,5). Beide gewannen ihre Altersklassen.

Ergebnisse

17.09.2005

Endlich im Netz

Ergebnisse Heiligenrode

TSV Heiligenrode

15.09.2005

Marathon Köln

Udo Leithäuser meldet Klassezeit von Sandra Ricke

"TSV-Korbach-Läuferin Sandra Ricke (Jg. 78) hat am letzten Sonntag in Köln mit 3:43 Std. eine Klassezeit in ihrem 2. Marathonlauf erreicht. Sandra hat vor wenigen Jahren beim Sponsorenlauf des Frauenhauses in Korbach ihre Laufleidenschaft entdeckt und ist in diesem Jahr in den Wettkampfbereich eingestiegen - mit beeindruckenden Resultaten."

14.09.2005

Wilhelm Hofmanns harte Woche 

Hofmanns Topform hält an. Er gewann am Wochenende auch beim Volkslauf rund um den Twistesee über die Mittelstrecke, trotz angezogener Handbremse. Wilhelm schonte seine Kräfte für den heutigen 3000-M-Lauf in Heiligenrode, wo er seine Bestzeit angreifen will. 

Auch in der Staffel über 3x1000 Meter am Freitag bei den Nordhessischen Meisterschaften haben die Männer vom TSV Korbach Großes vor. Hofmann, Winfried Stede und der nach seiner Verletzung wieder einsatzfähige Jürgen Schmidt wollen noch mal alle Kräfte mobilisieren, um den Kreisrekord zu brechen. 

Die Korbacher selbst in der damaligen Besetzung Hofmann, Schmidt und Schalk haben den hochkarätigen Rekord in der M40 letztes Jahr aufgestellt. Er steht bei 8:40,9 Minuten. Ein letzter Test von Jürgen Schmidt gestern Abend auf dem "Pauli" verlief vielversprechend.

 --- 

Auch Hessenmeister Herbert Wilke startet Herbstoffensive 

Über 1500 m lief Herbert Wilke (M45) in Heiligenrode starke, aber nicht offiziell bestätigte 4:40 Min. Auch am Twistesee glänzte er über die Mittelstrecke. Herbert wird heute in Heiligenrode wie Hofmann über 3000 Meter an den Start gehen.

12.09.2005

Kiel und Schmidt verteidigen Titel 

HNA-Bericht von Werner Hoffmann

Bärbel Kiel und Jürgen Schmidt verteidigten auf der Finnenbahn ihren Titel bei den offenen Korbacher Stadtmeisterschaften. Sophie Schäfer und Julian Vitasek gewannen den Jugendwettbewerb. Kristina Tepel und Daniel Emden waren auch diesmal wieder am schnellsten. 

Mit 87 Startern erreichte die Breitensportveranstaltung in ihrer sechsten Auflage den Teilnehmerrekord aus dem Vorjahre nicht ganz. Dennoch entwickelten sich auf der gelenkschonenden Sägemehlbahn am Waldecker Berg vor zahlreichen Zuschauern spannende Wettbewerbe. 

Begeistert war auch Udo Leithäuser: "Diese lockere Veranstaltung ohne echten Wettkampfstress, verbunden mit dem Saisonabschluss der Helfer soll auch in Zukunft ein fester Bestandteil unseres Jahresprogramms sein. Toll, dass auch Läufer anderer Waldecker Vereine am Start waren", so der Chef der Korbacher Leichtathleten. 

Jüngste Teilnehmer waren die vierjährigen Helena Hein und Lukas Peitner (Marienhagen). Horst Mroschel war mit 71 Jahren ältester Akteur. 

Interessant war der Wettbewerb, weil bei den älteren und jüngeren Läuferinnen ein Altersfaktor in die Gesamtzeit eingerechnet wurde, was ihre Siegeschancen steigerte. Da die Laufbahn Berg nur zwei Meter breit ist, erfolgten nur Einzelstarts. Auf Grund des Altersfaktors verteidigte Mittelstreckler Jürgen Schmidt in 1: 16 Minuten seinen Vorjahressieg knapp vor Winfried Stede (1:20) und Heinz Jandik (1:29). Schnellster männlicher Läufer war nach 1:16 Minuten jedoch wieder der 20-jährige Mehrkämpfer Daniel Emden. Seinen im vergangenen Jahr aufgestellten Streckenrekord verfehlte er nur um 1, 5 Sekunden. 

Bei den Frauen wiederholte Bärbel Kiel, 42-jähriges Mittelstrecken-Ass des TSV Korbach ihren Vorjahressieg. Die Achte der Hallenweltmeisterschaften der W 40 war nach 1:29 Minuten im Ziel und siegte nach Altersabschlag in 1:21. Mehrkämpferin Kristina Tepel durchlief als Tagesschnellste den 500-m-Kurs in 1:28,5. 

Am Ende strahlte auch Organisationschef Manfred Hamel. Statt Startgeldern war um eine Spende für den Kauf einer elektronischen Zeitmessanlage gebeten worden. In diesem Jahr soll diese dem "Jahrhundertprojekt" des Vereins, Kauf einer elektronischen Zeitmessanlage, zufließen. 

Mit Unterstützung der Waldecker Bank, der Stadt Korbach, Firma Intersport Kettschau, Firma Pokale Hauptfleisch, der Sparkasse Waldeck-Frankenberg sowie der aktiven Sportler überreichte Hamel an Abteilungsleiter Udo Leithäuser für das Spendenkonto 501395 bei der Sparkasse Waldeck-Frankenberg (BLZ 52350005) über 500 Euro.(ZMA)

 HNA

11.09.2005

Heiligenrode

Hofmann von Bestzeit zu Bestzeit

Wilhelm Hofmann vom TSV Korbach nutzt weiterhin seine überragende Form und läuft in Heiligenrode über 1500 m neue persönliche Bestzeit im Seniorenbereich. 

Wilhelm berichtet: "Am Mittwoch lief es prima (4:16,1). Im Gegensatz zur HM und DM bin ich schneller angegangen (1000m 2:49), sodass ich eine neue Bestzeit laufen konnte."

Infos findet man paradoxerweise in der Skiabteilung des TSV Heiligenrode

09./10.09.2005

Korbacher Stadtmeisterschaften auf der Finnenbahn

Kiel und Schmidt verteidigen ihre Titel

Bei den Frauen heißt die Siegerin wie in den Vorjahren Bärbel Kiel. Für die 500-m-Runde benötigte sie nur 1:29 Minuten, angesichts des diesjährigen weichen "Geläufs" ein starker Auftritt. 

Ähnlich hochwertig ist die Zeit des Männer-Siegers Jürgen Schmidt. Seine 1:16 Minuten liegen nur 1 Sekunde über seiner Bestzeit. Nach langer Verletzung hat Schmidt mit relativ kurzer, aber intensiver Vorbereitungszeit scheinbar mühelos den Anschluss wieder geschafft. 

1963 scheint ein guter Jahrgang zu sein. Beide Seniorensieger sind 42 Jahre alt und ließen den jüngeren und älteren Teilnehmern kaum eine Siegchance.

Stadtmeister bei den Jugendlichen wurden Julian Vitasek und Sophie Schäfer. 

Wie in jedem Jahr hebt sich die Korbacher Finnenbahnmeisterschaft durch zwei Besonderheiten vom "normalen" Wettkampfalltag ab.

Zum einem wird auf ein Startgeld verzichtet. Stattdessen bitten die Organisatoren um Manfred Hamel jedes Jahr um eine Spende zu Gunsten eines guten Zwecks. In diesem Jahr sollen die "Gaben" dem Kauf der "Elektronischen Zeitmessanlage" zufließen. 

Zum anderen ist der bundesweit fast einmalige Wettkampf auf einem solchen Laufuntergrund besonders dadurch interessant, dass bei jedem älteren und jüngeren Starter Altersklassenabschläge in die Gesamtzeit eingerechnet werden und somit Alt und Jung gleichwertige Chancen auf den Gesamtsieg haben.


Stadtmeister Bärbel Kiel und Jürgen Schmidt mit Stadtrat und Organisator Manfred Hamel (re) (Foto: Jürgen Schmidt).

Von Manfred Hamel zusammengestellte Infos/Ergebnisse

05.09.2005

Nordhessische Straßenmeisterschaften in Gilserberg 

Theo Schulze Nordhessenmeister 

Theo Schulze (TSV Korbach) sicherte sich mit über zwei Minuten Vorsprung (49:43) den Meistertitel in der M65. 

Der Korbacher Helmut Trachte belegte in der M 50 in 42:43 einen guten 5. Platz Rang vor Josef Domes (SV Dodenhausen/ 43:24) und Gerhard Scheuch (LG Burgwald/ 43:28).

HNA-Artikel

04.09.2005

Rekordsprung in Korbach

HNA-Bericht

Korbach. Mit einem deutschen Rekord im Hochsprung durch Thomas Zacharias vom USC Mainz und zwei Topleistungen von Till-Moritz Leithäuser (TSV Korbach) im Hoch- und Stabhochsprung endete am vergangenen Freitag der Hochsprung- und Stabhochsprungwettbewerb in Korbach.

Für die absolute Topleistung an diesem Abend sorgte der frühere Hallenweltrekordler und mehrfacher deutscher Meister Thomas Zacharias vom USC Mainz.

Der heute 58 jährige Zacharias hält den Weltrekord in der Altersklasse M50 mit einer Höhe von 2,00 Metern. Nach acht Jahren Pause griff er erst in diesem Jahr wieder ins Wettkampfgeschehen ein.

Vor drei Tagen stellte er in Neukirchen mit einer Höhe von 1,75 Metern einen neuen deutschen Rekord in der Klasse M55 auf und das in dem altbewährten Straddle-Sprungstil.

An diesem Abend steigerte er seinen eigenen deutschen Rekord um drei Zentimeter und stellte mit 1,78m eine neue Bestmarke auf.

Der Korbacher Till-Moritz Leithäuser (Schüler M13) steigerte im Hochsprung seine Bestleistung auf 1,42 Meter (plus 12 Zentimeter).

Im Stabhochsprung verbesserte er sich um 60 Zentimeter auf 2,41m. Bestleistung auch für seinen Vereinskamerad Marcel Wiegand. Mit einer Höhe von 1,50 Metern verbesserte er seine Bestmarke um zwei Zentimeter.

Bei den Schülerinnen des TSV Korbach sprang Sophie Schäfer in der W10 mit einer Höhe von 1,10 Metern Bestleistung. Ihr nichts nachstehen wollte Nadine Simshäuser. Auch sie sprang mit 1,26 Metern persönlichen Rekord. Bei der Höhe von 1,28 Metern scheiterte sie nur knapp.

Im Stabhochsprungwettbewerb stellten Nikolas Korte und Torben Figge mit 2,81 Metern und 3,11 Metern beide persönliche Bestleistungen auf .(OF)

HNA-Bericht

29.08.2005

Kreis-Titel für Wilhelm Hofmann

HNA-Bericht von Werner Hoffmann

Frankenberg. Wilhelm Hofmann (TSV Korbach) sicherte sich beim Frankenberger Läufermeeting über 3000 m in 9:25 Minuten den Waldeck-Frankenberger Kreismeistertitel. Robert Ingenbleek (TSV Frankenberg) erreichte über 100, 200 und 800 m neue Saisonbestleistungen.

Optimale Bedingungen und ausgezeichnete Leistungen prägten das gut besetzte Läufermeeting des TSV Frankenberg, bei dem es für Jugend, Männer und Frauen auch um die Kreismeistertitel Waldeck-Frankenbergs über 800 und 3000 m ging.

Über 3000 m entwickelte sich ein spannendes Rennen, als sich mit Thorsten Kramer von der LG Eder (M35) und dem drei Jahre älteren Korbacher Wilhelm Hofmann (M 40) zwei Läufer der hessischen Spitzenklasse an die Spitze des stark besetzten Feldes setzten.

Am Ende hatte der Berndorfer im Trikot des TSV Korbach den längeren Atem und überquerte die Ziellinie in ausgezeichneten 9:25 Minuten. Damit hatte er seine erst jüngst aufgestellte Seniorenbestzeit von Kassel um weitere sieben Sekunden gesteigert. Für Kramer, der zwischenzeitlich mit Magenproblemen zu kämpfen hatte, zeigten die Uhren 9:26,68 Minuten an.

Der amtierende zweifache Hessische Seniorenmeister Karl Bamberger von der LG Burgwald, stellte auch über 3000 m sein Leistungsvermögen unter Beweis. Seine Zeit von 10:31,88 Minuten konnten im vergangenen Jahr nur drei hessische Läufer der Altersklasse M 50 unterbieten.

In blendender Form stellte sich der 42-jährige Robert Ingenbleek vom TSV Frankenberg vor. Er nutzte das Läufermeeting als Test für einen möglichen Start bei den nordhessischen oder süddeutschen Meisterschaften.

Innerhalb von eineinhalb Stunden lief er über 100 m in 12,25 Sekunden, über 200 m in 25,77 Sekunden und über 800 m in 2:39,07 Minuten gleich drei neue persönliche Saisonbestzeiten.

Stark besetzt waren auch die 800 m-Läufe. Die schnellste Zeit wurde für den 18-jährigen Martin Herbold (Borken) gestoppt. Nach 2:03,47 Minuten hatte er den B-Jugendsieger Steffen Gräber von der (Göttingen) knapp auf Rang zwei verwiesen.

Mit dem erst 16-jährigen Florian Orth vom ESV Jahn Treysa scheint in Hessen ein Langstreckentalent heranzuwachsen. Für den B-Jugendlichen zeigten die Uhren über 3000 m überragende 8:46,59 Minuten an.

Nach seinem ausgezeichneten sechsten Platz über 400 m Hürden bei den Süddeutschen in Wetzlar registrierte der 17-jährige Rene Koch von der LG Eder über 800 m nach 2:07,79 Minuten eine weitere Leistungssteigerung.

Über 800 m der Männer trumpften vor allem die heimischen Senioren mit guten Leistungen auf. Schnellster war Gerhard Peters vom TSV Twiste in 2:23,73 Minuten. Etwas höher einzustufen sind jedoch die 2:26,21 Minuten des neun Jahre älteren Korbachers Heinz Jandik in der Altersklasse M 55.

Bei den Frauen war Bärbel Kiel (Korbach) in 2: 27,83 Minuten einmal mehr eine Klasse für sich. Aber auch der Nachwuchs wusste über 800 m und 1000 m mit guten Leistungen zu überzeugen. Annika Gerhard (LG Diemelsee) landete in 2:27,86 Minuten einen souveränen Start-Ziel-Sieg und scheint damit wieder an ihre im Vorjahr erzielten Leistungen anzuknüpfen.

Ihr ein Jahr jüngerer Vereinskamerad Matthias Vollbracht lief von der Spitze weg über 1000 m in 3:03,24 Minuten einen sicheren Sieg nach Hause.

Spannend verlief der 800 m-Lauf der Altersklasse W 10. Erst im Schlussspurt setzte sich Luisa Komkowski (Stadtallendorf) in hervorragenden 2:43,64 Minuten gegenüber Nadine Götte vom TSV Twiste (2:46,84) durch. Die Frankenbergerin Sarah Rothermund lief in neuer persönlicher Bestzeit von 2:56,74 Minuten auf Rang drei.

Ein glänzendes Rennen lief auch der 11-jährige Anatol Majorow von der LG Diemelsee. 3:28,09 Minuten sollten ihm in diesem Jahr einen guten Platz in der hessischen Bestenliste einbringen. Jakob Schneider (M 80), Kurt Siebott und Willi Holzapfel (LG Eder) in der M 70 zeigten, dass sie noch nicht zum "alten Eisen" zählen. (ZMA)

Originalbericht

27.08.2005

Läuferabend in Frankenberg

Störende Winde

Die 800-M-Läufer hatten beim gestrigen Läuferabend keine optimalen Bedingungen. Starke Windböen auf der Gegengeraden störten doch einigermaßen den Rhythmus. 

Angesichts dieser Umstände und wegen seiner anhaltenden Muskel- und Kniebeschwerden machte sich Uli Schalk als Tempomacher für die Korbacher Mittelstreckler verdient und setzte sich in den Wind vor das Feld.

Wunschgemäß in 70/71 Sekunden führte Schalk die Korbacher in der Reihenfolge Heinz Jandik, Bärbel Kiel und Herbert Wilke durch die 1. Runde. Dem angeschlagenen Tempo konnten die Wettkämpfer bis 600 m einigermaßen folgen, bei 1:47 ging Schalk aus dem Rennen. 

Den Lauf gewann schließlich Gerhard Peters vom TSV Twiste in 2:23 Min. vor Heinz Jandik (M55) in 2:26 Min. Herbert Wilke (M45) legte einen fulminanten Spurt auf den letzten 50 Metern hin, konnte Heinz aber nicht mehr abfangen. Für ihn blieben die Uhren ebenfalls bei 2:26 Min. stehen. 

Bärbel Kiel (W40) siegte bei den Frauen souverän in 2:27 Min. vor Annette Briel vom TSV Frankenberg (2:35). 

--------

3000 Meter

Hofmann und Peters herausragend

Wilhelm Hofmann trumpfte im 3000-M-Lauf wie so oft in den letzten Wochen auf. Im Spurt schlug er den 3 Jahre jüngeren Thorsten Kramer von der LG Eder. Nur 9:25 Minuten benötigte Wilhelm für die 7,5 Runden. 

Joachim Peters wird auch immer stärker. Seine Zeit: 10:12,56 Min. Herbert Wilke hatte im Vorfeld leichte gesundheitliche Probleme, konnte nach dem 800-M-Lauf seine Reserven nicht voll ausschöpfen (10:23).

Alle Ergebnisse

15.08.2005

19. Edersee-Abendlauf in Hemfurth

Joachim Peters und Dirk Wenner vom TSV Korbach vorn

Gute Form bewiesen Joachim Peters und Dirk Wenner im 4,5-Km-Lauf. Peters siegt in der M40, Wenner belegte in der M45 Rang 2.

HNA-Bericht

-----

Bärbel Kiel beim Feriensportfest in Kassel erfolgreich

Die Korbacherin Bärbel Kiel lief in Kassel über 800 m 2:26,07 Min.

Ergebnisse

27.07.2005

Abendsportfest Borken 

Die Korbacher "Masters" machten einen Abstecher nach Borken. Beim dortigen Feriensportfest förderten die etwas zu kühlen Temperaturen die Leistungen der 400-m-Sprinter nicht unbedingt. 

Nur Heinz Jandik konnte trotz Muskelverspannungen im Oberschenkel seine volle Leistungsfähigkeit abrufen und lief mit 63,59 Sek. einen neuen Kreisrekord in der M 55. 

Friedrich Knipp (M40) war nach langer Verletzung zum ersten Mal überhaupt in einem Einzelwettkampf über 400 m am Start. Mit seiner Zeit von 63,44 Sek. war Knipp absolut zufrieden. 

Uli Schalk (M45) sucht im Übergangsjahr zur M 50 seine Form, die gelaufenen 61,15 Sek. entsprechen nicht seinen Ansprüchen. Zu schnelles Anfangstempo verhinderte eine Zeit unter 60. 

Der 41-jährigen Bärbel Kiel fehlte nach den drei Wettkämpfen der letzten Woche die Frische, kam unzufrieden nach 66,22 Sek. ins Ziel. 

Die Korbacher wollen in den nächsten Wochen beweisen, dass sie mehr drauf haben.

Ergebnisse

25.07.2005

Hofmann auch in Vöhl vorn

Wilhelm Hofmann vom TSV Korbach gewinnt auch beim Vöhler Abendlauf über 5 Km. Herbert Wilke belegt über 10 Km Platz zwei in der AK M45.

--------

Abendsportfest in Wetter

Offizielle Endzeit für Wilhelm Hofmann über 5000 m: 16:21,7 Min. 

Ergebnisse

24.07.2005

Korbacher Vielstarter tingeln von Sportfest zu Sportfest

Kaum erholt vom 5000-m-Rekord, war Wilhelm Hofmann vom TSV Korbach zwei Tage später schon wieder beim Laufcup im Einsatz. Viel unterwegs ist derzeit auch Vereinskollegin Bärbel Kiel. Sie startete in Wetzlar über 800 m und erreichte nach 2:24,08 Min. das Ziel. Ihre Saisonbestzeit verfehlte sie knapp. 

LG Wetzlar - Ergebnisse

21.07.2005

Wilhelm Hofmann läuft Bestzeit über 5000 m 

Wilhelm Hofmann nutzt seine derzeitige Höchstform, um auch über 5000 m eine neue persönliche Bestzeit im Seniorenbereich aufzustellen. Beim Abendsportfest in Wetter lief er 16:21 Min., war damit gut 20 Sekunden schneller als in 2004. Wilhelm überglücklich: "Ich habe sogar den deutschen Spitzenmann in der M40, Ulrich Wolf, in der letzten Runde stehen gelassen."

TV Wetter

19.07.2005

Von Rennen zu Rennen besser 

Wenige Tage nach Allendorf steigert Bärbel Kiel vom TSV Korbach in Baunatal ihre Saisonbestleistung über 1500 m erneut. 4:54,89 Min. können als neue Marke registriert werden. 

Ergebnisse

18.07.2005

Bärbel Kiel läuft Saisonbestzeit über 1500 m 

Beim Mittel- und Langstreckenmeeting der LG Eder in Allendorf-Eder am Wochenende in Allendorf lieferte Bärbel Kiel eine tolle Zeit über 1500 m ab. Die 41-jährige Kiel gewann den 1500-Meter-Lauf der Frauen in 4:55,54 Minuten. Sie lief allein an der Spitze gegen die Uhr, die anderen Läuferinnen konnten nicht mithalten.

HNA-Bericht

14.07.2005

Kreismeisterschaften im Staffellauf 

Ergebnisse

12.07.2005

Kreismeisterschaften im Staffellauf 

Bei den Kreismeisterschaften im Staffellauf in Bad Wildungen überzeugten die Korbacher "Masters". Die Männer "schrammten" zweimal knapp am Kreisrekord vorbei.

 Herrliches Laufwetter nutzte die 4x100-m-Staffel in der Besetzung Heinz Jandik, Winfried Stede, Uli Schalk und Friedrich Knipp, um als Sieger der M40 nach 52,5 Sekunden im Ziel zu sein. Die Staffel lag damit dicht am eigenen Kreisrekord. 

Die Korbacher Frauen standen den Männern in nichts nach, liefen mit Heidrun Leithäuser, Gina Heberlein-Leßmann, Frederike Rost und Bärbel Kiel ein gelungenes Rennen. Die offizielle Zeit: 56,0 Sekunden. 

Im abschließenden Wettbewerb der 3x1000-m-Staffeln verpassten die Korbacher erneut knapp den eigenen Kreisrekord. Die 8:41,6 Min. lagen nur eine Sekunde hinter der Bestmarke. Die derzeit in überragender Form laufenden Winfried Stede und Wilhelm Hofmann konnten die Formrückstände von Uli Schalk kompensieren, liefen beide ihren Abschnitt in etwa 2:50 Min. Mit Schalk oder Jürgen Schmidt in Bestform scheint es nur eine Frage der Zeit, bis eine 8:30er Zeit fällt. Die drei Korbacher gewannen die M 40 souverän, nur eine Staffel überhaupt konnte den "Blauen" Paroli bieten. Die anderen Mannschaften liefen weit hinterher.

10.07.2005

Deutsche Seniorenmeisterschaften I in Schweinfurt

1500 m

Wilhelm Hofmann verbesserte seine kürzlich aufgestellte persönliche Bestzeit auf 4:19,41 Min., kam aber im stark besetzten M40-Feld über Platz 14 nicht hinaus. Immerhin ließ Hofmann den mehrfachen hessischen Meister Martin Seidel hinter sich.

Ergebnisse

09.07.2005

Deutsche Seniorenmeisterschaften I in Schweinfurt

Die gestern gemeldeten Ergebnisse sind offiziell bestätigt. Winfried Stede und Bärbel Kiel erreichten rechtzeitig zur DM ihre Höchstform. Stede war nie besser, kehrt mit persönlicher Bestzeit überglücklich zurück. Mehr als zufrieden kann auch Bärbel Kiel mit Platzierung und Zeit sein. Ihre diesjährige Zeit ist sogar relativ besser als die, die sie vor zwei Jahren als 40-Jährige lief. 

Nun muss Wilhelm Hofmann morgen über 1500 m nachlegen. Hofmann befindet sich seit Wochen in Top-Form, hat aber stärkste Konkurrenz.

Ergebnisse

08.07.2005

Deutsche Seniorenmeisterschaften I in Schweinfurt

Brandaktuell

800 m

Bärbel Kiel läuft inoffiziell in tollen 2:22,80 Min. auf Platz 6 in der W40. Winfried Stede platziert sich in der M45 auf Rang 11  - er rennt die 800 m in neuer persönlicher Bestzeit: 2:09,97 Min.! Gratulation an beide.

05.07.2005

5. Korbacher Altstadtlauf

Ergebnisse

04.07.2005

Zekls Triumphzug durch Heimatort 

Von Werner Hoffmann Korbach

Lokalmatador Michael Zekl gewann den 5. Altstadtlauf "Auf der Goldspur" in Korbach über 6750 m in 22:24 Minuten. Bei den Frauen triumphierte Annette Briel vom TSV Frankenberg in 27:41 Minuten. Harald Theis vom TSV Sachsenhausen gewann den von der Waldecker Bank gestifteten Goldbarren im Wert von 500 Euro. 

Mit 269 Läuferinnen und Läufern verzeichneten Leichtathletik-Abteilung und Lauftreff des TSV Korbach als Organisatoren einen neuen Teilnehmerrekord. Mehrere Hundert Zuschauern feuerten sie bei ihrem Lauf durch die historische Altstadt an. 

Beim Hauptlauf über 6750 m präsentierte sich der 18-jährige Michael Zekl vom TSV Korbach nach seinem Abitur mit der Traumnote 1,0 wieder in ansteigender Form. Nur der mehr als doppelt so alte M 35-Läufer Thorsten Kramer (LG Eder) bot in der ersten Runde Paroli. Dann setzte sich der Dieter-Schröder-Schützling ab und baute seinen Vorsprung bis ins Ziel auf 40 Sekunden aus. 

Für eine echte Überraschung sorgte der 16-jährige Andre Bienhaus (LGE) als Gesamtdritter in 23:57 Minuten. Er ließ dabei seinen Onkel und Trainer Knut Holzapfel noch deutlich hinter sich. Thomas Neugebauer aus Ernsthausen (TV Wetter) war als M 40 Sieger nach 25:05 Minuten im Ziel vor Herbert Wilke (M 45/TSV Korbach), der seine Vorjahres-Bestzeit um 25 Sekunden steigerte. 

Das Rennen der Frauen stand ganz im Zeichen der W 40-Läuferin Annette Briel. Eine Woche vor den deutschen Senioren-Meisterschaften steigerte sich gegenüber dem Vorjahr auf 27:41. Die Frankenbergerin gewann vor W 35-Siegerin Sandra Rohde (Lauftreff Medebach/ Münden) und W 30 Siegerin Rebecca Vogt (Herz-Damen- Edertal). 

In den Schülerrennen triumphierten die Horsel-Schwestern Nadine und Lisa-Marie nach 2700 m zeitgleich in 11:09. Neuling Matthias Vollbracht (LG Diemelsee) lief bei den Jungen in 10:06 einen überlegenen Sieg nach Hause. Mit bloßem Auge konnte der Zieleinlauf der Schülerinnen W 11 nicht entschieden werden. Sarah Koswig und Lara Virnich (beide TSV Korbach) wurden in 5:23 Minuten beide auf Rang eins gesetzt. 

Im Mannschaftswettbewerb siegte die Westwallschule mit 56 Läuferinnen und Läufern vor den Fußballern der SG Korbach( 18) und der Alten Landesschule (13). Die Klassensieger wurden mit Sachpreisen ausgezeichnet, die von Korbacher Geschäftsleuten gestiftet worden waren. Zudem wurde unter allen Teilnehmer ein Goldbarren im Wert von 500 Euro verlost.

Quelle/Orignialbericht: HNA

03.07.2005

5. Korbacher Altstadtlauf voller Erfolg

Die Korbacher Organisatoren vom TSV und Lauftreff können rundum zufrieden sein. Sprecher Dieter Schröder führte gekonnt durch eine gelungene Veranstaltung. Die Laufstrecke führte die Läuferinnen und Läufer durch die malerische Altsstadt Korbachs dicht an der "Festmeile" des Korbacher Altstadtfestes vorbei, was den Teilnehmern viele Zuschauer bescherte. 

Den Hauptlauf gewann bei den Frauen Anette Briel. Michael Zekl gewann den Männerlauf, verfehlte dabei den Streckenrekord nur um wenige Sekunden. 

Erste Impressionen

Bambinis

Die Jüngste

Hauptlauf - Warten auf den Startschuss

Sieger Michael Zekl fliegt in die letzte Runde

26.06.2005

Sommermeeting des PSV Grün Weiß Kassel

am 23.05.2005 in Kassel - Niederzwehren

Ergebnisse

24.06.2005

Wilhelm Hofmann und Herbert Wilke schwimmen weiter auf der Erfolgswelle 

Bärbel Kiel mit Saisonbestleistung 

Beim Abendsportfest in Baunatal setzten Hofmann und Wilke neue persönliche Bestmarken im Seniorenbereich. 

Herbert Wilke siegte in der M 45 in starken 10:03,88 Min. Wilhelm Hofmann steigerte seine Hausmarke auf beachtenswerte 9:32,42 Min., gewann die M 40 und ist damit bestens für die deutschen Meisterschaften in 2 Wochen gerüstet. Wilhelm startet in Schweinfurt über 1500 m. 

Bärbel Kiel mit Saisonbestleistung 

Bärbel Kiel zog es vor, beim Sportfest des PSV Grün-Weiß Kassel in Niederzwehren an den Start zu gehen. Hier konnte sie im starken Frauenfeld mit der mehrfachen deutschen Meisterin Irina Gazda-Sagolla an der Spitze ihre Saisonbestleistung auf 2:26,06 Min. über 800 m steigern. Auch Bärbel Kiel nähert sich langsam der Form, die für die DM nötig ist, um aufs Treppchen zu kommen. Bärbel wird in Schweinfurt nur über 800 m an den Start gehen. 

Ergebnisse

22.06.2005

Thomas Fait liebt's lang

Thomas Fait hat die 100 Km von Biel in der Schweiz unter die Füße genommen. Der Langstreckler vom TSV Korbach war nach starken 9:25 Std. im Ziel. Er belegte in der AK 35 den 22. Platz. In der Vorbereitung lief Thomas Woche für Woche 100 - 140 Km. Leichte Schwierigkeiten auf den letzten 25 km konnten das Glücksgefühl beim Zieleinlauf nicht schmälern.

20.06.2005

Korbacher Senioren in Hochform 

Mit den Temperaturen steigen die Leistungen. Die Topbedingungen der letzten Tage nutzten einige Läufer vom TSV Korbach, um sich in Szene zu setzen. 

Winfried Stede nähert sich immer mehr seiner Höchstform. In Minden lief der 45-Jährige am Samstag über 1000 m starke 2:51,84 Min. und verpasste damit seine vor 2 Jahren aufgestellte Bestzeit nur um 2 Sekunden. Winfried will seine derzeitige Topform bei den deutschen Meisterschaften in Schweinfurt über 400 m flach und 400 m Hürden unter Beweis stellen. 

Weiter in Hochform befindet sich Wilhelm Hofmann. In Gellershausen gewann er den 5-km-Volkslauf. Hofmann will bei den Deutschen über 1500 m in der M 40 an den Start gehen. Seit Wochen laufen auch Herbert Wilke und Helmut Trachte auf hohem Niveau. Sie ließen in Gellershausen nichts anbrennen und gewannen ihre Altersklassen. 

Dieter Schröder (M35) machte kürzlich bei den Polizeimeisterschaften von sich Reden. In der 3x1000-m-Staffel lief er seinen Abschnitt in guten 2:53 Min.

Ergebnis Minden

10.06.2005

Zekl auf den Spuren Udo Leithäusers

Der Jugendliche Michael Zekl wandelte beim Askina-Sportfest in Kassel auf den Spuren des TSV-Abteilungsleiters Udo Leithäuser. Zekl sprang ins kalte Wasser in Mitten großer Stars und lief als A-Jugendlicher 9:35,92 Min. über 3000mH. Udo Leithäuser lief vor 32 Jahren 9:26 Min. über diese Strecke.

Ergebnisse

08.06.2005

Wilkes grandioser Sieg 

Auszug aus HNA-Bericht von Werner Hoffmann

BORKEN. Mit zehn Siegen, drei Silber- und sechs Bronzemedaillen übertrafen die heimischen Jungsenioren bei den hessischen Meisterschaften in Borken die letztjährigen Erfolge bei weitem. 

Mit seinem grandiosen Sieg über 5000 m der M 45 sorgte Herbert Wilke (TSV Korbach) für die größte Sensation der Veranstaltung. Der aus Berndorf stammende, in Bergheim wohnende und für den TSV Korbach startende Laufcup-Statistiker stellte sich im Borkener Blumenhain-Stadion auf die Minute in Topform vor. Sein selbst gestecktes Ziel war ein Platz auf dem Treppchen. Als Topfavorit ging Rolf Klinge (Blau-Gelb Marburg) mit einer Bestzeit von 16:25 Minuten ins Rennen. Wilkes Bestzeit stand zuvor bei 17:27 Minuten. Die ersten sechs Runden lief der Bergheimer immer etwa 30 m hinter dem Marburger. Als er dann den Abstand von Runde zu Runde verringerte , merkte er, dass an diesem Tag mehr drin ist. Bis ans Ende der zumutbaren körperlichen Belastung laufend, kam er immer dichter an Klinge heran. In der vorletzten Runde zog er vorbei und die Sensation war perfekt. In 17:04,98 Minuten hatte er seine Bestzeit um 23 Sekunden gesteigert und mit dem ersten Landestitel für den größten Erfolg seiner noch recht kurzen Läuferkarriere gesorgt. Auch am Sonntag lief es über 1500 m gut für ihn. Mit einer Leistungssteigerung von 13 Sekunden auf 4:38,05 Minuten lief er auf den Bronzerang, verpasste die Qualifikation für die deutschen Meisterschaften jedoch um drei Sekunden.

 Sein Vereinskamerad Winfried Stede hatte in der M 45 als Dritter über 800 m (2:14,72) die DM-Norm von 2:15 Minuten knapp unterboten. Der 1500-m-Lauf der M 40 zählte zu den spannendsten Wettbewerben des Sonntags. 

Mit dabei die heimischen Mittelstreckenasse Wilhelm Hofmann (TSV Korbach) und Ingo Specht von der LG Eder. Eine 1000-m-Durchgangszeit von 2:58 Minuten deutete auf eine schnelle Endzeit hin. Als Markus Zerres und Martin Seidel (beide TV Waldstraße Wiesbaden) eingangs der letzten Runde zu einem langen Spurt anzogen, gingen Hofmann und Specht das Tempo mit. Auf der Zielgeraden entwickelte sich ein furioses Finish. 


Kampf bis zum Umfallen: Hofmann vor Specht (Foto: Werner Hoffmann)

Am Ende siegte Zerres in 4:17,89 Minuten vor Seidel (4:18,68). Der Berndorfer Hofmann sicherte sich schließlich in 4:19,72 Minuten die Bronzemedaille und verwies den Battenfelder in 4:19,95 auf Rang vier. Die beiden heimischen Läufer verbesserten ihre letztjährigen Bestzeiten erheblich und unterboten die Qualifikation für die deutschen Meisterschaften in Schweinfurth (4:30 Minuten) deutlich. 

Nach dem Ausfall von Beate Speer (LG Diemelsee) ruhten die heimischen Hoffnungen auf Bärbel Kiel vom TSV Korbach. Nach 5:01,42 Minuten hatte sie ihren W 40- Titel über 1500 m erfolgreich verteidigt. Weitere Ergebnisse: 5. Rainer König TSV Korbach) 32, 01 m. - M 45: 800 m: 5. Uli Schalk (TSV Korbach) 2:17,52 Min., (ZMA) FOTOS: ZMA 07.06.2005

HNA-Bericht

05.06.2005

Hessische Meisterschaften der Seniorinnen und Senioren in Borken

Herbert Wilke schwebt auf Wolke sieben - Gold und Bronze

Mit zwei Titeln und drei Bronzeplätzen kehrte die Läufergarde des TSV Korbach aus Borken zurück.

Herbert Wilke lief über 5000 m das Rennen seines Lebens und wurde Hessenmeister in der M 45 in neuer persönlicher Bestzeit von 17:04 Min. Auf Wolke sieben schwebend flog er auch über 1500 m in neuer Pb von 4:38 Min über die Bahn und holte sich neben Gold noch Bronze.

An Bärbel Kiel geht in der W 40 kein Weg dran vorbei. Ihr konnte keine das Wasser reichen, sie holte sich den Titel in 5:01 Min über 1500 m, obwohl sie noch nicht in Topform ist.

Wilhelm Hofmann machte sich mit Bronze in der M 40 über 1500 m und neuer persönlicher Bestzeit in 4:19 Min. nachträglich eines schönes Geburtstagsgeschenk. Wilhelm wurde vor drei Tagen 41 Jahre alt. An dieser Stelle die besten Wünsche nachträglich!

Winfried Stede (M45) hat endgültig nach der langen Knieverletzung seine Form wiedergefunden und holte sich wie Hofmann Platz 3 über 800 m in 2:14 Min.

Auf Formsuche befindet sich dagegen Uli Schalk im ersten Einzelwettkampf nach der langen Verletzungspause und an der Schwelle zur M50. 2:17 Min. über 800 m waren ein guter Einstieg und bedeuteten Rang 5.

Ergebnisse

28.05.2005

Hessische Langstaffelmeisterschaften in Dipperz 

Zeitnahmeprotokolle - zusammengestellt von Udo Leithäuser

Udo erläutert dazu: 

"Ich habe die in Dipperz gestoppten Zwischenzeiten in eine Übersicht eingearbeitet, die ich ganz interessant finde. Besonders bei der 3x1000-m-Staffel der MJA, bei der wir alle 200-m-Abschnittszeiten verfügbar hatten, ist der Rennverlauf für jeden einzelnen Läufer gut erkennbar. 

Im Übrigen war Dipperz ja wirklich eine erfolgreiche Veranstaltung für uns. Alle Staffeln haben gute Perspektiven für die Zukunft."

Kommentar: 

Die Jugendabteilung des TSV Korbach feiert Neuzugang Björn Müller. Björn zeigte im ersten Einsatz sein großes Talent. Der noch 17-Jährige lief sogar schneller als der 18.-jährige Michael Zekl. Müller ist nicht nur ein Top-Leichtathlet, er spielt nebenbei auch noch sehr gut Fußball.

Tabellen - Senioren

Tabelle - Jugend

--------

Drei Korbacher Medaillen auf der Langstrecke

HNA-Bericht

DIPPERZ. Silber und Bronze erkämpften Waldecks Leichtathleten bei den Hessischen Langstaffel-Meisterschaften in Dipperz. Als Zweite über 3x1000m in 8:08,04 Minuten erzielte die männliche Jugend A des TSV Korbach das beste Resultat. Nach guter Vorarbeit von Torben Figge machte Björn Müller den entscheidenden Boden gut und brachte den TSV von der vierten an die zweite Position. Souverän verteidigte Michael Zekl diesen Rang gegen den starken Schlussmann des VfL Marburg. "Ein achtbares Resultat", freute sich Trainer Dieter Schröder.

Gleich zum Auftakt liefen die Viertelmeiler des TSV Korbach mit Winfried Stede, Friedrich Knipp, Uli Schalk und Wilhelm Hofmann über 4x400m der Senioren M40 in 3:59,70 Minuten auf den Bronzerang und wiederholten zwei Stunden später mit Herbert Wilke, Winfried Stede und Wilhelm Hofmann über 3x1000m in 8:48,17 Minuten hinter der LG Baunatal und dem ASC Darmstadt diese Position.

Pfeffer war auch in den Schüler-Rennen: Erst auf den letzten Metern verloren die Teenager der LG Diemelsee als Vierte über 3x800m der Schülerinnen A Bronze gegen die Kreisauswahl der LG Reinhardswald. Jessica Kiel, Frederike Hogrebe und Annika Gerhard liefen in 7:36,94 Minuten dennoch eine starke Zeit.

HNA-Bericht im Original

27.05.2005

Hessische Langstaffelmeisterschaften in Dipperz 

Es hat Spaß gemacht - am Rande der Rhön war's mehr als schön 

Endlich wieder Wettkampfwetter, wie es besser nicht sein konnte. Ideale hochsommerliche Temperaturen für Langsprinter und Mittelstreckler. Entsprechend locker die Muskulatur, angespannt dagegen die Wettkämpfer. 

Adrenalinstöße vor dem Start der Bronzestaffel über 4x400-m hatten insbesondere Friedrich Knipp und Uli Schalk nach einem bzw. einem dreiviertel Jahr Wettkampfpause. Um so zufriedener waren sie nach dem gelungenen Wiedereinstieg. 60 Sek. für Schalk, 62 Sek. für Knipp, das macht Mut für die Saison. 

Schlussläufer Wilhelm Hofmann haderte ein wenig mit sich selbst. Er ging die 400 m zu schnell an und hatte am Ende hart zu "beißen", um noch knapp unter 60 Sek. zu bleiben. Winfried Stede kommt immer besser in Schwung, nähert sich nach seiner letztjährigen langen Verletzungspause seiner absoluten Höchstform. Als Startläufer legte er eine 57er-Runde hin. 

Der wetterempfindliche Herbert Wilke ("Manchmal reichen ein paar Regentropfen aus, um Halsschmerzen zu kriegen") war im "Glutofen" von Dipperz am Rande der Rhön in seinem Element. Schnell wie nie lief er die 1000 m als Startläufer in 2:56,9 Min. 

Winfried Stede, ebenso wie Hofmann schon die 400 m in den Beinen, ließ eine 2:59 folgen. Stede flachste nach dem Rennen: "Jetzt macht der Herbert mir auch noch auf den Mittelstrecken Konkurrenz!" 

"Rhön-Blitz" Wilhelm Hofmann holte nach schneller erster Runde am Ende die allerletzten Reserven aus sich heraus, sprintete die letzten 200 m in 32 Sek.. Mit seiner Zeit von 2:50 Min. sicherte er der 3x1000-m-Staffel Bronze. Die offizielle Endzeit: 8:48,17 Min.


Abgekämpft, aber glücklich - die 3 x 1000-m-Staffel: Stede, Hofmann, Wilke 

Ergebnisse

26.05.2005

Hessische Langstaffelmeisterschaften in Dipperz

Zweimal Bronze für die Senioren

Der Mannschaft des TSV Korbach ging mit einem kleinen Aufgebot an den Start, kehrte dafür aber sehr erfolgreich aus Dipperz am Rande der Rhön zurück. 

Die 4x400-m-Staffel in der Besetzung Winfried Stede, Friedrich Knipp, Uli Schalk und Wilhelm Hofmann holte sich Platz 3 in 3:59,70 Min. Hoch zufrieden waren insbesondere Knipp und Schalk, die ihren ersten Wettkampf nach monatelanger Verletzung erfolgreich absolvierten. 

Stede und Hofmann holten sich die Bronzemedaille gleich im Doppelpack. In der 3x1000-m-Staffel gingen sie zwei Stunden später erneut an die Startlinie. Diesmal sicherten sie sich zusammen mit Herbert Wilke ebenfalls Bronze. Die inoffizielle Zeit: 8:47 Min. Herbert Wilke, bestätigte seine gute Frühform in diesem Jahr und lief erstmals in seiner Karriere die 1000 m unter 3 Min. (handgestoppt 2:56,9). Anschließend fuhr Wilke gleich weiter zum Laufcup nach Buchenberg, um dort noch die 5-km-Runde unter die Füße zu nehmen. 

Grund zur Freude hatte auch Jugendtrainer Dieter Schröder. Seine "Jungs" Torben Figge, Björn Müller und Michael Zekl holten die hessische Vizemeisterschaft über 3x1000. 


Die erfolgreichen Männer - v.l.: Schalk, Knipp, Wilke, Hofmann, Stede


Action pur: "Knippi" peitscht "Winni" zu Bronze


Gelungener Wechsel - Wilke übergibt an Stede nach fulminantem Lauf

20.05.2005

5. Korbacher Meilenlauf - Sprintstaffelabend

Wilhelm Hofmann: Kreisrekord offiziell bestätigt 

Wilhelm Hofmann lief offiziell bestätigt in 4:47,5 Min. einen neuen Kreisrekord über die klassische Meile. Er verbesserte damit die Marke um 4,9 Sek., die er selbst im Vorjahr gesetzt hatte. Seine Durchgangszeit über 1500 m, die für alle Läufer als Highlight separat und offiziell gestoppt wurde, betrug schnelle 4:30,1 Min. 

Nicht nur er, auch die Organisatoren des TSV Korbach konnten zufrieden sein. Insgesamt beteiligten sich am Sprintstaffelabend und Meilenlauf 100 Sportler aus 7 Vereinen. Ein gutes Ergebnis und eine erhebliche Steigerung gegenüber dem Vorjahr. Als beste Leistungen bei den Staffeln ist die 30,8 Sek. der W 10/11-TSV-Korbach-Staffel hervorzuheben.

Ergebnisse

19.05.2005

5. Korbacher Meile mit Rekordbeteiligung

Im Vorfeld war nicht unbedingt zu erwarten, dass während der Woche viele Läufer an den Start gehen würden. Um so erfreulicher für die Organisatoren des TSV Korbach, dass mit 16 Läuferinnen und Läufern eine neue Rekordbeteiligung verzeichnet werden konnte. 

Der jugendliche Michael Zekl machte Tempo für Wilhelm Hofmann (M40), der in seinem Sog einen neuen Kreisrekord in inoffiziellen 4:47 Min. aufstellte. Zekl gewann den Lauf am Ende souverän. 

Bei den Frauen war Bärbel Kiel (W40) einmal mehr nicht zu schlagen. Mit ihrer Zeit (inoffiziell 5:26) war sie nicht zufrieden. Sie könne aufgrund ihrer Verletzungsprobleme im Frühjahr zurzeit einfach keine Topleistungen abrufen.


Jugend vorn: Zekl vor Hofmann


Rekordbeteiligung - Ent(An)spannung vorm Start


Seniorensieger: Bärbel Kiel und Wilhelm Hofmann

17.05.2005

3. Langhürden- und Hindernislaufabend

Um weiteren An- und Nachfragen zu den Ergebnissen vorzubeugen, setze ich die Ergebnisliste, die mir von Udo Leithäuser geschickt wurde, ins Netz. An dieser Stelle sei noch mal erwähnt, dass ich nicht Webmaster der TSV-Homepage bin.

Ergebnisse

15.05.2005

Stede immer besser

Einen Tag nach seinem Kreisrekord über 400-m-Hürden ging Winfried Stede in Baunatal über 400 m flach an den Start. Er gewann seine AK M 45 in hervorragenden 58,40 Sek. und nähert sich mehr und mehr seiner Hochform. Seine Knieprobleme scheinen damit endgültig überwunden. 

13./14.05.2005

3. Langhürden- und Hindernislaufabend

Abteilungsleiter Udo Leithäuser ging zufrieden nach Hause. "Sein" Hindernislaufabend war ein voller Erfolg. 

Stellvertretend für alle Teilnehmer sagte Volker Westermann aus "Wesertal": "Es hat richtig Spaß gemacht. Kompliment: Ihr habt hier eine tolle Veranstaltung. Vielleicht sehen wir uns beim Korbacher Meilenlauf wieder."

Stede läuft Kreisrekord

Winfried Stede (M 45) vom TSV Korbach läuft über 400-m-Hürden einen neuen Kreisrekord in 71,3 Sek.

11.05.2005

Je oller, je doller

Man könnte auch sagen: Je länger, je lieber. Theo Schultze vom TSV Korbach liebt die langen Kanten. Innerhalb einer Woche läuft er 2 Kreisrekorde. Nach seinem Rekord über 10000 m (News vom 06.05.2005) setzt er nun auch eine neue Marke über die Marathondistanz. Bei der DM in Regensburg lief der 67-jährige fantastische 3:49,58 Std. und belegte einen tollen 8. Platz in der M 65. Für Theo der größte Erfolg in seinem langen Läuferleben. Gratulation!

Theo Schultze war Teilnehmer beim Lauf des Vereins "Gold für Olympia" nach Athen. Was nicht viele wissen, Schultze hat immerhin eine Bestzeit von 3:12,19 Std. über 42,195 Km. 

Sein Statement

Ergebnisse

08.05.2005

Nordhessischen Senioren-Meisterschaften in Felsberg

Zwei Titel für Korbachs Läufergarde über 1500 m

Wilhelm Hofmann und Herbert Wilke wurden nordhessische Meister über 1500 m in ihren Altersklassen M 40 und M 45. Hofmann siegte trotz widriger Bedingungen in 4:28,79 min. und blieb damit nur knappe zwei Sekunden hinter seiner Seniorenbestzeit. Wilke lief nach guten 4:47,06 min. über die Ziellinie. 

Winfried Stede (M45) holte sich die Vizemeisterschaft über 400 m in 59,83 sec., Helmut Trachte (M55) Platz 3 über 1500 m (5:44,23 min.). 

In den technischen Disziplinen trumpften Eckhard Kiel und Edwin Martin als Meister auf. Die Korbacher Damen gingen bis auf Bärbel Till aus privaten oder verletzungsbedingten Gründen nicht an den Start.

Viele weitere Athleten blieben den Wettkämpfen in erster Linie wegen der widrigen Wetterverhältnisse fern, wollten so früh in der Saison Verletzungen nicht riskieren und damit den weiteren Saisonverlauf in Frage stellen. Insbesondere Sprinter hatten unter der Kühle und Nässe zu leiden, Windböen kamen hinzu. Bei solchen äußeren Bedingungen finden üblicherweise die Wettkämpfe unterm Hallendach statt. 

So traf das Verletzungspech leider auch Jürgen Schmidt, M40-Sprinter und Mittelstreckler des TSV Korbach. O-Ton Schmiddi: "Habe mir beim 100-m-Lauf ´nen Muskelfaserriss zugezogen (linker, hinterer Oberschenkel) und musste bei etwa 50 m aufgeben."

 
Herbert Wilke - hier auf Platz 2 - auf dem Weg zum Titel (Foto: J. Schmidt)

Ergebnisse

06.05.2005

Theo Schultze läuft Kreisrekord

Kürzlich lief Theo Schultze vom TSV Korbach in Wetter neuen Kreisrekord über 10000 m. 

10000 m: 46:58,57; Schultze, Theo M65

mehr

01.05.2005

Volkslauf Korbach

Wilhelm Hofmann zeigte sich nach seinem Ausstieg in Wetter gut erholt und gewann den 5-Km-Lauf. In Wetter habe er sich bis 7 km gut gefühlt, lag bei 5000 m mit 17:20 min. voll im Soll, musste dann aber mit Magenproblemen aussteigen. 

"Heute verordne ich mir Straftraining", sagte Wilhelm scherzhaft vorm Korbacher Volkslauf. Sein Sohn habe ihn heute Morgen begrüßt: "Guten Morgen 7000-m-Läufer!" 10 km seien für ihn wohl doch zu lang, war Wilhelms Erkenntnis.

Ein Comeback feierte Anne Jandik. Nach langer Verletzungspause nahm sie beim Korbacher Volkslauf gleich die Halbmarathon-Distanz unter die Füße. 

Weitere Glanzpunkte aus Sicht des TSV Korbach waren Herbert Wilke über 10 km mit einer 38er Zeit. Auch Manfred Heide setze sich beim 5er in seiner AK gut in Szene. 

Richtig "Blut geleckt" hat Helmut Trachte. Gestern in Wetter auf dem Treppchen der M55 (s.u.), pflügte er sich heute wieder über 10 km durchs Feld und benötigte innerhalb von weniger als 24 Stunden erneut nur etwas mehr als 40 Min.

-------

Hessische Langstreckenmeisterschaften in Wetter

Helmut Trachte auf Podium

Der Korbacher Neuzugang Helmut Trachte feierte in der M55 einen mehr als gelungenen Einstand bei seinem ersten Meisterschaftseinsatz auf der Bahn. Er holte Bronze über 10000 m in 40:43,12 Min. Theo Schulze belegte Platz 5 in der M60, Wilhelm Hofmann musste leider aufgeben. Der Jugendliche Michael Zekl belegte wie Trachte Platz 3. 


Helmut Trachte - hier an 2. Stelle liegend


Wilhelm Hofmann liegt hier noch aussichtsreich auf Platz 3 (Fotos: TV Wetter)

Ergebnisse

TV Wetter

26.04.2005

Stede gewinnt Dorflauf in Altenlotheim

Winfried Stede belegt Platz 1 in der M45 im 4000-m-Lauf.

----

Nachtrag Bahneröffnung Bad Wildungen:

Schultze, Theo 38 TSV Korbach 13:21,9

25.04.2005

Gelungener Saisoneinstand für Heinz Jandik

Heinz Jandik macht gleich zu Saisonbeginn bei der Bahneröffnung in Bad Wildungen von sich reden. Dem 56-Jährigen gelang ein Einstand nach Maß: 2:25,1 Min. über 800 m.

Ergebnisse

22.04.2005

Wilhelm Hofmann, TSV Korbach, siegt in Wolfhagen

Die tolle Frühform von Wilhelm Hofmann hält an. Beim Volkslauf in Wolfhagen gewann Wilhelm den Lauf über die schwere 10,5-Km-Strecke in 37:30 Min.. Hofmann geht damit top-vorbereitet zur 10000-m-Hessenmeisterschaft am nächsten Wochenende in Wetter.

mehr: Laufteam Wolfhagen

19.04.2005

TSV-Korbach-Langstreckler Helmut Trachte und Theo Schultze gut drauf

Auszug aus HNA-Bericht von Werner Hoffmann

GIESSEN. In toller Form präsentierte sich die Waldeck-Frankenberger Langstreckengarde bei den hessischen Halbmarathon-Meisterschaften in Gießen.

Der flache, aber sehr windanfällige Fünf-km-Rundkurs durch das Gießener Stadtgebiet ließ am Sonntag keine überaus schnellen Zeiten zu. Dennoch trugen sich einige heimische Ausdauersportler mit neuen persönlichen Bestzeiten in die Ergebnislisten ein.

Helmut Trachte, der hessische Marathonmeister des Jahres 1983 vom TSV Korbach, kommt nach jahrelangen gesundheitlichen Problemen immer besser in Form. 1:31:01 Stunden bescherten ihm einen überraschenden vierten Platz in der M55.

In der Altersklasse M 65 hatte Theo Schultze (TSV Korbach) das Ziel nach 1:43:13 Stunden als Sechster passiert.

mehr

Ergebnisse

12.04.2005

Deutsche Senioren-Bestenliste

Die Korbacher Damen vom TSV sind wieder ganz vorn in der deutschen Senioren-Bestenliste vertreten. Im Bereich "Laufen" platzieren sich Heidrun Leithäuser, Bärbel Kiel und Irmgard Runte mehrfach.

Top-Ergebnisse erzielen Heidrun Leithäuser (W45) mit Platz 2 (400 m), 3 (200 m) und 10 (100m) sowie Bärbel Kiel (W40) mit Platz 5 (1500 m) und 7 (800 m und 3000 m). Irmgard Runte (W45) platziert sich u.a. auf Rang 21 (10000 m) und 30 (5000 m).

Die 3x800-m-Staffel in der W40 mit Irmgard Runte, Heidrun Leithäuser und Bärbel Kiel belegt Platz 3.

Die "laufenden" Korbacher Männer sind nicht ganz so stark, aber immerhin mehrfach unter den Top 30 geführt. 

Michael Ziska (M35) rangiert auf Platz 20 über 400-m-H, Heinz Jandik (M55) erreicht Platz 22 über 800 m und weitere Platzierungen unter den Top 50. Jürgen Schmidt (M40) und Uli Schalk (M45) werden jeweils auf Platz 23 über 800 m geführt, Schalk auch auf Platz 23 über 1000 m. Beide erreichten weitere Plätze unter den Top 50. Wilhelm Hofmann (M40) kann unter anderem Platz 32 über 1500 m vorweisen.

Die 3x1000-m-Staffel mit Hofmann, Schalk und Schmidt erreicht die beste Männerplatzierung deutschlandweit (Rang 10). 

Noch besser läge die 4x400-m-Staffel mit Knipp, Wrasmann, Schalk und Schmidt. Leider wurde sie nicht in die Bestenliste aufgenommen, auf Platz 6 hätte sie stehen müssen!

11.04.2005

Stede in Oelde - offizielles Endergebnis

Winfried Stede vom TSV Korbach lief in Oelde offiziell 18:36,2 Min. über 5000 m und wurde 2. in der M45.


Winfried Stede in blau (Foto: LG Oelde)

Ergebnisse

06.04.2005

Stede macht Abstecher über 5000 m

Winfried Stede, TSV Korbach, teilt mit, dass er einen Abstecher über 5000 m wagte. Bei einem Sportfest in Oelde lief er 18:37 Min..  Er sei damit weit von seiner Bestzeit entfernt, aber zufrieden. "Ich hab's einfach mal gemacht, nicht speziell dafür trainiert". 

27.03.2005

Paderborner Osterlauf

Beinahe unbemerkt hat der TSV Korbach einen neuen "alten Hasen" im Boot. Helmut Trachte, willkommen im Club der Korbacher Lauf-Senioren. 

Helmut Trachte, früherer Hessenmeister im Marathon mit einer tollen Bestzeit von 2:28 Std., macht auch gleich von sich reden. Beim Paderborner Osterlauf belegt er Platz 11 in seiner Altersklasse M55 über 10 km in netto 41:59 Min. 

Gut drauf nach seiner Hüft-OP ist auch wieder Dirk Rost (M40). Über 5 Km lief er gute 21:18 Min.

Alle Ergebnisse

23.03.2005

Laufcup in Herzhausen

Alle Ergebisse

22.03.2005

Wilhelm Hofmann gewinnt den 10-KM-Lauf

WLZ-Bericht:

Laufcup-Auftakt in Herzhausen

HERZHAUSEN (mho). Neue Saison mit "alten Bekannten": Der Waldeck-Frankenberger Laufcup hat auch 2005 nichts von seiner Popularität eingebüßt. 230 Leichtathleten gaben sich bei der Auftaktveranstaltung des TSV Twiste in Herzhausen ein Stelldichein. Über 10 km siegten Wilhelm Hofmann vom TSV Korbach und Anette Briel (TSV Frankenberg), während Timo Scholl aus Viermünden über 5 km triumphierte.

Hofmann erreichte das Ziel nach guten 36:30 Min. 150 Meter vor dem Ziel löste er sich von seiner Gruppe und hatte unterm Strich sieben Sekunden Vorsprung auf den zweitplazierten Lars Siegmund (TV Wetter). Hofmann, der eigentlich nur auf den Mittelstrecken zu finden ist, machte einen Abstecher auf die 10 km. Durch die Überdistanzläufe erhofft er sich über die 5000 m eine Leistungssteigerung...

mehr

16.03.2005

Kreiscrossmeisterschaften in Buchenberg

Ergebnisse endlich im Netz

14.03.2005

Kreiscrossmeisterschaften in Buchenberg

Mehrere Korbacher Senioren ganz oben

Mehrere erste Plätze verbuchten die Männer im besten Alter des TSV Korbach bei den Kreismeisterschaften in Buchenberg. 

Dieter Schröder, Wilhelm Hofmann, Herbert Wilke, Manfred Heide auf der kurzen Distanz und Theo Schultze auf der Mittel- und Langstrecke sind die Kreismeister vom TSV Korbach in den Seniorenklassen. Die Korbacher verbuchten weitere gute Platzierungen in den anderen Altersklassen.

Leider sind die vollständigen Ergebnisse noch nicht im Netz.

WLZ-Bericht

09.03.2005

12. Ippinghäuser Winterlaufserie 2004/2005 

 Korbacher Männer gut drauf

Neben Wilhelm Hofmann und Herbert Wilke trumpfte nun auch Thomas Liedtke in der M40 bei der Ippinghäuser Laufserie über die kurze Distanz auf. Herbert Wilke holte sich den Gesamtsieg in der M40.

Alle Ergebnisse

06.03.2005

Hessische Crosslaufmeisterschaften
am 05. März 2005 in Trebur

Ergebnisliste

04.03.2005

Senioren-Hallen-DM Düsseldorf

Silberglanz

Glückliche Silbermedaillengewinnerin Bärbel Kiel


 Bärbel Kiel links (Foto: Kiel)

01.03.2005

Senioren-Hallen-DM

Auszug aus HNA-Bericht von Werner Hoffmann

Bärbel Till holt Gold und Bronze

DÜSSELDORF/ KORBACH. Für Furore sorgten Waldecker Leichtathletinnen bei den deutschen Senioren-Hallen- und Winterwurf-Meisterschaften in Düsseldorf.

Ein Meistertitel durch Bärbel Till im Speerwerfen der W60, sowie eine Silbermedaille durch Bärbel Kiel (beide TSV Korbach) über 800 m der W40 übertrafen alle Erwartungen.

Mit knapp 63 Jahren feierte Bärbel Till vom TSV Korbach den bisher größten Erfolg ihrer bereits jahrzehntelangen Karriere. Das Speerwerfen zählte schon immer als Paradedisziplin der Waldecker Leichtathletik-Schatzmeisterin. Seit vielen Jahren bestieg sie bei deutschen Seniorenmeisterschaften immer einen Treppchenplatz.

Bei den Winterwurfmeisterschaften setzte sie noch eins drauf und erkämpfte sich im Speerwerfen mit ausgezeichneten 25,95 ihren ersten nationalen Meistertitel. Damit landete ihr Speer noch 66 Zentimeter weiter als im vergangenen Jahr bei den Europameisterschaften in Aarhus (Dänemark). Dort hatte sie den siebten Platz belegt.

Aber auch im Kugelstoßen gelang ihr der große Stoß. 8,09 m brachten ihr die Bronzemedaille ein...

...Nach einer mehrmonatigen Verletzungspause sicherte sich Bärbel Kiel vor vier Wochen in Stadtallendorf den hessischen Meistertitel in 2:30,50 Minuten. In den zurückliegenden vier Wochen konnte sie trotz der widrigen Witterungsverhältnisse gut trainieren und einen großen Trainingsrückstand etwas aufholen. Einige Fahrten zum Training in die Paderborner Leichtathletikhalle trugen zur Formsteigerung bei. In Düsseldorf lief es dann optimal. In hervorragenden 2:24,66 Minuten schaffte die Achte der letztjährigen Hallen-WM von Sindelfingen auch ihre bisher beste nationale Platzierung.

vollständiger HNA-Bericht

28.02.2005

Winfried Stede im Bereich seiner derzeitigen Möglichkeiten

Nach seinem Verletzungsjahr 2004 findet Winfried Stede langsam zu alter Stärke. Bei den deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften in Düsseldorf lief er 59,60 Sek. über 400 m und wurde 12. in der M45. Kommt er verletzungsfrei in die Saison, wird er bald wieder an seine alte Stärke mit 56er Zeiten über 400 m anknüpfen können.

Alle Ergebnisse

27.02.2005

Korbacher Mini-Team mit maximaler Ausbeute

Der Vorname "Bärbel" steht für Erfolg. Nachdem Bärbel Kiel gestern mit Silber glänzte, holt sich Bärbel Till (W60) vom TSV Korbach bei den deutschen Senioren-Winterwurfmeisterschaften in Düsseldorf Gold im Speerwerfen und Bronze im Kugelstoßen.

Alle Ergebnisse

Winterwurf

26.02.2005

Bärbel Kiel holt sich Silber bei der Senioren-Hallen-DM

Rechtzeitig zur deutschen Hallenmeisterschaft in Düsseldorf ist Bärbel Kiel vom TSV Korbach in Form gekommen. Erste Infos per SMS bringen frohe Kunde. Bärbel Kiel ist soeben deutsche Vizemeisterin hinter Doris Pfenning über 800 m in der W40 geworden. 

In starken 2:24,66 Min. lief sie über die Ziellinie. Die Siegerin benötigte 2:22,71 Min., die drittplatzierte Marie-L. Heilig-Duventäste lief 2:25,77 Min. 

Bärbel ging an ihre derzeitigen Leistungsgrenzen, noch mehr war nach den Problemen im Herbst nicht drin. 

Kiels erstes Statement per SMS: "Hilfe, hatte ich ein Brennen in den Oberschenkeln und einen trockenen Hals". 

Noch nicht offiziell bestätigt ist die Meldung außerhalb des Bereichs "Laufen". Bärbel Till (W60) belegt Platz 1 im Speerwerfen und Platz 3 im Kugelstoßen.  

Herzliche Glückwünsche von den TSV-Senioren aus Korbach!

20.02.2005

Nordhessische Crossmeisterschaften in Breuna

Platz 3 für Männer-Mannschaft des TSV Korbach auf der Mittelstrecke

3. TSV 1850/09 Korbach 42:48 Hofmann (64) 13:28 - Weintraut (84) 14:29 - Liedtke (60) 14:51

Im Seniorenbereich sorgten in den Einzelwettbewerben Manfred Heide (M55) und Theo Schultze (M65) mit den Plätzen 4 und 5 für die besten Ergebnisse des TSV Korbach.

Alle Ergebnisse

31.01.2005

Hessische Hallenmeisterschaft in den Seniorenklassen

Übersicht: Podestplätze der Läuferinnen und Läufer des TSV Korbach

Gold: Bärbel Kiel

Silber: Heidrun Leithäuser (2x), Heinz Jandik

Bronze: Wilhelm Hofmann, Winfried Stede

Platzierungen unter den ersten 6: Herbert Wilke (2x).

30.01.2005

Hessische Hallenmeisterschaft in den Seniorenklassen

Nur Bärbel Kiel holte Titel für die Korbacher Läufer

Bärbel Kiel holte den einzigen Titel für die Korbacher Läufergarde. Sie gewann ihren 800-m-Lauf in der W40 souverän in 2:30,50 Min. Bärbel war froh, dass sie aufgrund einer Erkältung nicht alles aus sich herausholen musste. Ihre Dauerrivalin Irena Gazda-Sagolla trat wegen Problemen im Kniegelenk über 800 m nicht an.

Die Veranstalter in Stadtallendorf verzeichneten leicht zurückgehende Teilnehmerzahlen. Auch war das Leistungsniveau eher mäßig, da viele Leistungsträger der Vorjahre aus verschiedenen Gründen nicht antraten oder verletzungsbedingt nicht antreten konnten. 

Winfried Stede (M45) feierte ein gelungenes Meisterschafts-Comeback. Im Laufe der Woche zog er sich eine Verletzung am Schienbein zu, so dass er sich kurzfristig entschloss, über 800 m statt über 400 m an den Start zu gehen. Eine richtige Entscheidung, Winfried holte sich Bronze in 2:22,65 Min hauchdünn vor Herbert Wilke, der nach 2:22,79 Min. als 4. ins Ziel kam. 

Waldecker Dreikampf
Waldecker Dreikampf: Noch liegt Gerhard Peters vor Herbert Wilke und Winfried Stede. Am Ende hatte Stede die Nase vorn.

In der M55 erkämpfte sich Heinz Jandik über 800 m Platz 2. Im Spurt war er diesmal seinem Konkurrenten Klaus Hofmann unterlegen, den er bei den letztjährigen Freiluft-Meisterschaften noch schlagen konnte. Mit dem Platz war Heinz zufrieden, mit der Zeit nicht: 2:28,92 Min.

Startfieber M55: Heinz Jandik 3.v.l.
Startfieber M55: Heinz Jandik 3.v.l.

Gleich zweimal Silber holte Heidrun Leithäuser in der W45. In Zahlen: 60 m in 8,83 Sek., 200 m in 29,66 Sek. 

Gestern lief Wilhelm Hofmann über 3000 m ein starkes Rennen. 9:46,08 Min. bedeuteten Platz 3 in der M40. Herbert Wilke lief über die gleiche Distanz in der M45 als 6. ins Ziel. 
Schließlich konnte Berthold Kaulmann (M50) wegen Verletzung über 60 m nicht mehr im Endlauf mitmischen, für den er sich im Vorlauf in 8,82 Sek. qualifizierte.

Ergebnisse

29.01.2005

12. Ippinghäuser Winterlaufserie 2004/2005 

Wilhelm Hofmann und Herbert Wilke vom TSV Korbach trumpfen in der M40 bei der Ippinghäuser Laufserie auf und haben noch Chancen auf den Gesamtsieg. Heute sind beide bei den hess. Hallenmeisterschaften in Stadtallendorf über 3000 m am Start und können auch hier ganz vorn mitmischen.

Ippinghausen: Ergebnisse

-----

Thomas Fait wurde 36

Dem Korbacher Marathon-Mann nachträglich alles Gute, er feierte am 20.01.2005 seinen 36. Geburtstag. Auch Thomas mischt in Ippinghausen mit. Allerdings auf der langen Strecke, wie es sich für ihn gehört.

01.01.2005

HLV-Seniorenbestenliste 2004

Korbacher wieder stark

Die "laufenden" Leichtathleten des TSV Korbach im "besten Alter" trumpften auch in 2004 wieder stark auf. Insbesondere die Damen spielen seit Jahren nicht nur in Hessen eine wichtige Rolle.

 Heidrun Leithäuser (W45) setzte sich gleich fünfmal auf Platz 1 über 100,200,400 m, in der 3x800-m-Staffel (W40) und im Hochsprung. Auch über 800 ist sie auf Platz 3 ganz vorn dabei.

In dieser Altersklasse ist auch Irmgard Runte mit 6 Platzierungen in den Top Ten stark vertreten. Über 10000 m liegt sie sogar auf Platz 2 (auch im Speerwurf), mit der W40-Staffel über 3x800 steht sie ganz oben. Anne Jandik nimmt Platz 5 über die Halbmarathon-Distanz ein.

Bärbel Kiel dominierte in der W40. 3 x Platz 1 (1500, Meile, 3x800), 3 x Platz 2 (800,1000,3000) - eine beeindruckende Bilanz. Platz 3 über 400 m runden das stolze Ergebnis ab. Da war doch noch was: Platz 8 im Hochsprung.

Schließlich platzierte sich noch die W40-Halbmarathon-Mannschaft mit Jandik, Runte und Pohlmann auf Platz 2.

Auch die Männer-Platzierungen können sich sehen lassen. Heinz Jandik liegt in der M 55 über 800 m ganz vorn - Platz 1 in Hessen. Weitere Punkte verbuchte er über 200 (8) ,400 (5) und 1500 m (Platz 3). 

In dieser AK belegte Manfred Heide Platz 1 über die Meile, allerdings lief diese Strecke sonst keiner in Hessen. Platz 10 über 3000 m spiegelt da schon eher sein Leistungsvermögen wider. Die M50-10km-Mannschaft mit Jerchel/Weitraut/Schultze rangiert auf Platz 8. 

M 45 - in dieser AK belegt Uli Schalk vordere Platzierungen. Platz 1 über die Meile, 3. Platz über 800 m, 5. Plätze über 400 und 1500 sowie in der M40 Platz 2 in der 4x400-m-Staffel und Platz 4 in der 3x1000-m-Staffel runden das Bild ab. Da war doch auch noch was: Platz 17 im Speerwerfen.

Wilhelm Hofmann und Jürgen Schmidt trumpften in der M40 auf. Hofmann setzt sich über die Meile auf Platz 1, punktete auch über 800 (5), 1500 (3), 3000 (8), 5000 (11) und in der 3x1000-m-Staffel (4). 

Jürgen Schmidt war am stärksten mit Platz 3 über 800 m, natürlich können sich auch die Plätze 2 in der 4x400-m-Staffel und 4 in der 3x1000-m-Staffel sowie 6 über 400 m sehen lassen. 2. Plätze wurden auch für Friedrich Knipp und Frank Wrasmann in der 4x400-m-Staffel verbucht. 
Winfried Stede und Herbert Wilke sowie Wrasmann/Schott/Wenner (Mannschaft) sind ebenfalls in der AK 40 vertreten.

Michael Ziska zeigte sich läuferisch in 2004 über die 400mH und belegte Platz 2. Den gleichen Rang schaffte Horst Mroschel (M70) über 1000 m. Schließlich setzte sich auch Theo Schulze (M65) über 3000 und 5000 in die Top Ten. 

Außerhalb des Bereichs "Laufen" trumpften ohne Anspruch auf Vollständigkeit weitere Korbacher auf: Bärbel Till, Anorte Knippschild, Eckard Kiel, Edwin Martin, Jan Bourma, Rainer König, Arno Leithäuser, Thomas Liedtke. 


Stand: Montag, 27. August 2012